Musik in der Videoproduktion

Mehr als nur ein Klangteppich – TEIL 1

Kaum eine Film- und Videoproduktion kommt ohne Musik aus. Ob Imagefilm, Werbung, Industriefilm oder Erklärvideo, ohne Musik werden diese Projekte nur halb so gut.

Deshalb solltest du gerade auf das Thema Musik in der Videoproduktion ein besonderes Augenmerk legen. Denn nichts ist schlimmer als wenn dein Projekt durch nichtssagende Fahrstuhlmusik an Qualität verliert.

Musik ist pure EMOTION!

Musik in der Videoproduktion - Mehr als nur ein Klangteppich

Als Kinogänger und Filmfan weißt du, wie einprägsam gut gemachte Filmmusik ist. Bei großen Filmhymnen reichen die ersten paar Noten und schon wissen wir: aha, das ist Star Wars, der weiße Hai oder Spiel mir das Lied vom Tod. Gut ausgewählte und gut eingesetzte Musik verleiht jedem Film die nötige Atmosphäre, erzeugt Spannung, Trauer, Freude und Wut.

Ein gutes Beispiel hierfür ist sicherlich die Musik von Ennio Morricone bei „Spiel mir das Lied vom Tod“

Jeder Charakter hat sein eigenes Thema und die Musik zum Schlussduell wurde damals sogar live am Set eingespielt um den Schauspielern die nötige Stimmung mitzugeben.

Wird die Musik falsch eingesetzt, kann auch viel kaputt gemacht werden. Ein Beispiel: „Der Tag des Falken“, ein Fantasyfilm mit großer Besetzung. Hier wurde mit für damalige Zeit sehr elektronischer Musik experimentiert. Dieser Versuch ging ordentlich nach hinten los und der Film ist noch heute für seine katastrophale Musik bekannt.

Woher bekommst du passende und hochwertige Musik?

Was fürs Kino gilt, gilt auch für eigene Filmprojekte und genau so bei kommerziellen Projekten für Unternehmen.

Natürlich hast du selten das Budget einen eigenen Komponisten zu beauftragen. Das muss aber auch nicht sein. Denn es gibt online über verschiedene Soundbibliotheken die Möglichkeit, sich fantastische Musik zu besorgen. Da wir selten in unseren Projekten Gesang benötigen, sprechen wir hier von reiner Instrumentalmusik.

https://www.soundtaxi.com/de

https://www.sonoton.de

Hier gilt leider, die Qualität steigt mit dem Preis, denn umsonst gibt’s hier keine hochklassige Musik. Aber es lohnt sich in jedem Fall hier zu investieren und die Lizenzgebühr zu bezahlen. Kostenlos ist hier eben meistens nur oben erwähnte und meist sehr austauschbare Fahrstuhlmusik.

Was sind Lizenzmodelle?

Prinzipiell muss man hier eine klare Unterscheidung treffen zwischen GEMA – pflichtiger Musik und Lizensierter Musik.

GEMA – pflichtige Musik muss NEBEN den Kaufkosten auch bei der GEMA angemeldet werden. Der Künstler erhält hier jährlich seine Tantiemen. Bekannte Musik aus den Charts etc. MUSS IMMER bei der GEMA gemeldet werden. Das wird dann richtig teuer, daher sollte man das eher vermeiden.

Unbekanntere Künstler stellen ihre Musik (meist instrumentale Kompositionen) gegen Geld zur Verfügung. Die Kosten richten sich hier nach dem Anwendungsgebiet. Je größer der Umfang, desto teurer. Z.B. ist die Verwendung für einen landesweiten Kinospot natürlich erheblich teurer als die Verwendung bei einem internen Event.

ACHTUNG! Ihr solltet euch nicht verleiten lassen hier die Lizenzgebühren nicht zu bezahlen. Auch wenn es oft bereits eine Layoutfassung frei zum Download gibt, die großen Onlineportale wie YouTube etc. lassen regelmäßig Programme laufen um den Lizenzstatus bei hochgeladenen Clips zu überprüfen.

Hast du dich für eine lizensierte Musik entschieden, gilt es jetzt für dich, die richtige Auswahl zu treffen. Welche Emotion, welches Tempo, welche Charakteristik ist die Richtige für deinen Film?

Unser Tipp: Sei mutig und inspiriert, nimm dir Zeit für die richtige Auswahl. Bei unseren Projekten geht ein großer Teil der Zeit in die Musikrecherche bevor wir mit der Postproduktion starten.

Neben der eigenen Inspiration musst du nun natürlich auch dein Projekt und deinen Kunden im Auge haben. Wie ist das Produkt, wie tickt der Kunde? Aufgeschlossen, modern, konservativ…ist das Produkt oder Thema eher technisch oder spielen menschliche Komponenten eine Rolle? Wie sind meine gedrehten Bilder?

FAZIT:

Die richtige Musikauswahl trägt BEDEUTEND zum Erfolg deines Films bei. Es lohnt sich immer bei der Musik in der Videoproduktion Zeit und Geld zu investieren.

In unserem nächsten Blog zu diesem Thema zeigen wir dir die richtige Verwendung der ausgesuchten Musik im Schnitt. Wie passen wir das Tempo an, wie laut oder leise sollte die Musik eingesetzt werden?

Wie können wir Ihnen helfen?

Sollten Sie für Ihr Projekt Hilfestellung benötigen, dann wenden Sie sich an uns.

DAS SCHAFFENSWERK

FILMPRODUKTION UND MEDIENAGENTUR AUS MÜNCHEN
Zielstattstraße 10a
D-81379 München
Tel.: +49 89 80 99 46 02
Fax: +49 89 80 99 46 08
info@das-schaffenswerk.de